• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Google indexiert SVG-Graphiken

    Google indexiert ab sofort auch SVG-Graphiken. Für SEOs ergeben sich damit auch neue Möglichkeiten, denn in SVG-Graphiken können auch Links eingebettet werden.

    Nachdem Google in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit Adobe die Indexierung von Flash-Dateien wesentlich verbessert hat, wurde nun die Indexierung von Graphiken im offenen SVG-Format (Scalable Vector Graphics) als die jüngste Neuerung vorgestellt.

    SVG ist im Gegensatz zu JPG und GIF kein Format für Pixelgrafiken, sondern wie der Name bereits sagt für Vektorgrafiken. Die SVG-Graphiken werden in einer XML-Struktur gespeichert und können damit auch serverseitig oder mit Javascript manipuliert und dynamisch verändert werden. Zudem werden sie vom Client interpretiert, weshalb Texte auch maschinell ausausgelesen werden können.

    Trotz all dieser Vorteile haben SVG-Graphiken im Web einen relativ niedrigen Verbreitungsgrad. Dies liegt daran, dass sie vom Webbrowser interpretiert werden müssen. Der sprichwörtliche Klotz am Bein ist dabei wieder einmal der Internet Explorer. Bis zum Internet Explorer 8 wird SVG nicht ohne Plugins unterstützt, während andere wesentliche Webbrowser zumindest die Basis-Funktionalität beherrschen (Browservergleich bezüglich der SVG-Unterstützung). Ab Internet Explorer 9 soll sich dies allerdings ändern und SVG könnte endlich stärkere Verbreitung finden.

    Neben der Möglichkeit der einfachen dynamischen Erstellung und Anpassen gibt es auch noch einen anderen Vorteil, der insbesondere SEOs interessieren dürfen. So können direkt in einer SVG-Graphik auch Links eingebettet werden, was beispielsweise für einfache graphische Widgets interessant sein könnte. Ein weiteres legitimes Anwendungsbeispiel wäre eine graphische Sitemap. Offen bleibt jedoch die Frage, wie Google mit Links in SVG-Graphiken umgehen wird. Die Graphiken selbst werden bisher in der Suche wie ein HTML-Dokument behandelt und scheinen zum momentanen Zetpunkt noch nicht in der Bildersuche auf.

    Artikel veröffentlicht von am 05. September 2010 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Sydney ab.