• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Google SERPs in Bewegung

    Wie zahlreiche Webmaster und SEOs schon festgestellt haben, sind derzeit die Google SERPs (also die Ergebnisseiten) in Bewegung. Tatsächlich handelt es sich hierbei um die größten Veränderungen seit Wochen. Es gibt sogar mehr Positionsverschiebungen als vor rund sechs Wochen (der Zeit des Pagerank-Updates).

    Die folgenden Veränderungen wurden von meinem selbst geschriebenen Beobachtungs-Tool festgestellt. Ein Indikator mit Wert größer als 0 zeigt überdurchschnittliche Veränderungen an:

    Woche Indikator
    2007-45 5,3
    2007-46 0,9
    2007-47 0
    2007-48 1,0
    2007-49 0
    2007-50 7,7

    Bevor ich hier mit den Analysen beginne, noch ein paar Worte zur Methodik meines Tools: Beobachtet werden die ersten 50 Resultate bei über 200 bunt zusammengewürfelten Suchabfragen. Verglichen wird über den Zeitraum von einer Woche, gleiche Anfragen gehen immer an das selbe Rechenzentrum von Google. Dabei werden jene Resultate genommen, die bei Google Deutschland erscheinen. Auch wenn über die genauen Zahlen und Erhebungs-Methoden von solchen Tools streiten kann, sollten Tendenzen repräsentativ abgebildet sein.

    Gewinner und Verlierer

    Am interessantesten ist natürlich die Frage, wer am meisten gewinnt bzw. verliert. Daraus kann man Schlüsse ziehen, was bei Google aktuell geschätzt wird. Berücksichtigt wurden nur Domains, welche in mindestens 8 Suchabfragen aufscheinen. Die Veränderung gibt die durchschnittliche Positionsverschiebung alle Resultate dieser Domain an. Beginnen wir mit den Absteigern der letzen beiden Wochen ...

    Domain Anzahl
    Vorkommen
    Veränderung
    1 Woche
    Veränderung
    2 Wochen
    Sprache Subdomain Links* Klassifizierung
    es.wikipedia.org 34 -6 -8 ESP Ja Nein Wikipedia
    yopi.de 8 -5 -3 DE Nein Nein Shop
    pl.wikipedia.org 14 -5 -3 POL Ja Nein Wikipedia
    kochmix.de 8 -4 -8 DE Nein Ja
    drweb.de 8 -4 -6 DE Nein Ja
    brigitte.de 10 -4 -5 DE Nein Ja
    computerbase.de 8 -4 -2 DE Nein Nein
    it.wikipedia.org 33 -4 -6 ITA Ja Nein Wikipedia
    netzwelt.de 8 -4 -3 DE Nein Nein
    dmoz.org 8 -4 -3 EN Nein Nein Verzeichnis
    astore.amazon.de 9 -3 -11 DE Ja Nein Shop
    sv.wikipedia.org 10 -2 -10 SVE Ja Nein Wikipedia
    en.wikipedia.org 64 -2 -4 EN Ja Nein Wikipedia
    imdb.com 18 -2 -4 EN Nein Nein
    pixel-partisan.de 11 -1 -3 DE Nein Ja Verzeichnis

    * In dieser Spalte stehen verdächtige Links, welche Google als Paid-Links werten könnte. Das heißt nicht, dass es sich um Paid-Links handelt, teilweise sind es nur Links zu Schwesterprojekten. Möglicherweise habe ich auch auf der einen oder anderen Seite etwas übersehen ...

    Besonders auffällig: Fremdsprachige Seiten ranken bei Google Deutschland immer schlechter. Das trifft vor allem Wikipedia - allerdings hat auch die deutschsprachige Wikipedia leicht verloren (-1 über 1 Woche bzw. -2 über 2 Wochen). Das könnte mit einer bestätigten Algorithmus-Änderung zusammenhängen, welche Subdomain-Spam reduzieren soll.

    Und jetzt im Vergleich dazu die Aufsteiger der letzten beiden Wochen:

    Domain Anzahl
    Vorkommen
    Veränderung
    1 Woche
    Veränderung
    2 Wochen
    Sprache Subdomain Links* Klassifizierung
    diepresse.com 17 +22 +21 DE Nein Nein Nachrichten K
    webnews.de 9 +17 +15 DE Nein Nein
    ftd.de 12 +12 +15 DE Nein Nein Nachrichten K
    bpb.de 9 +12 +3 DE Nein Nein
    dhm.de 10 +10 0 DE Nein Nein
    dw-world.de 9 +10 +7 EN Nein Nein Nachrichten K
    cgi.ebay.de 12 +9 +2 DE Ja Nein Shop
    kleinezeitung.at 9 +8 +8 DE Nein Nein Nachrichten K
    shortnews.de 30 +8 +8 DE Nein Nein Nachrichten S
    derstandard.at 19 +8 +13 DE Nein Nein Nachrichten K
    chip.de 26 +1 +14 DE Nein Entfernt
    arte.tv 8 +4 +11 DE FR Nein Nein Nachrichten K
    welt.de 44 +6 +9 DE Nein Nein Nachrichten K
    yigg.de 18 -1 +9 DE Nein Entfernt Nachrichten S
    zeit.de 43 +7 +8 DE Nein Entfernt Nachrichten K

    Wenn man die Ergebnisse durchgeht, fällt vor allem eines auf: Große deutsche Nachrichtenportale legen zu. Natürlich haben diese jede Woche neue Links in den SERPs, hier handelt es sich aber um eine überdurchschnittliche Verbesserungen. Dabei legen sowohl die klassischen Nachrichtenseiten (K) als auch Social-News-Seiten wie Yigg (S) zu.

    Sowohl bei Gewinnern als auch Verlierern lässt sich für mich ein Trend ableiten, dass Google Deutschland die deutschsprachigen Seiten stärker präferiert als früher. Vielleicht ist das aber auch nur ein Trugschluss und ich übersehe ein anderes Muster ...

    Weitere Statistiken

    Hier habe ich die Veränderungen nach den Positionen aufgeschlüsselt:

    Position Indikator
    1 Woche
    Indikator
    2 Wochen
    1 - 10 0 0
    11 - 20 2 7
    21 - 30 19 9
    31 - 40 17 14

    Nichts Verwunderliches zu entdecken: Weiter hinten ändert sich weniger als ganz vorne ...

    Und abschließend habe ich noch die Anzahl der Ergebnisse unter den ersten 50 Suchergebnissen von Wikipedia (alle Sprachen zusammen) sowie von Seiten mit deutschsprachigen Länderdomains (.de, .at, .ch) angesehen:

    Woche Wikipedia .de, .at, .ch
    2007-46 313 5734
    2007-47 329 5917
    2007-48 320 5955
    2007-49 277 5959
    2007-50 281 6079

    Auch hier bestätigen sich die Beobachtungen von weiter oben: Wikipedia verliert (und das bevor Google Knol da ist), deutschsprachige Seiten sind im Vormarsch. Mal abwarten, ob diese Entwicklung so weitergeht oder ob Google nur ein wenig testet. Vielleicht kann aber auch die eine oder andere SEO-Seiten aus diesen Daten andere Entwicklungen herauslesen ...

    Artikel veröffentlicht von am 16. Dezember 2007 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Bremen ab.