• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Neuerungen bei Google

    Diese Woche gab es ein paar kleinere Neuerungen bei Google, die weitgehend unbemerkt eingeführt wurden. Hier eine kurze Übersicht ...

    Extragroße Bilder suchen

    Bisher konnte man mit der Google Image Search nach Bildern der Größen klein, mittel und groß suchen. Ab sofort steht - bisher allerdings nur bei der englischen Suche - mit extragroß (extra large images) eine weitere Größe zur Auswahl. Entscheidend für diesen Schritt dürfte gewesen sein, dass es immer mehr hochauflösende Bilder im Internet gibt. Schließlich sind Speicherplatz und Bandbreite mittlerweile ausreichend vorhanden.

    Diese Option ist vor allem dann interessant, wenn man nach Wallpapers (Desktop-Hintergründen) für besonders hohe Bildschirmauflösungen sucht. Für Wallpaper-Suchen ist aber Yahoo einen Tick besser geeignet: Wer bei Yahoo nach Wallpaper-Größe sucht, bekommt nur Ergebnisse ausgespuckt, bei denen das Verhältnis von Länge zu Breite tatsächlich für einen Hintergrund passt. Live Search kann sogar die aktuelle Bildschirmauflösungen des Anwenders erkennen, und sucht dann automatisch nach Bildern in der passenden Größe.

    Auch für SEOs könnte diese Neuerung durchaus interessant sein. Denn über die Bildsuche lässt sich durchaus Traffic generieren - meine größte Seite hat 3700 Besuche monatlich über Googles Bildsuche, bei 40% Absprung-Rate (dabei ist das keine Bilder-Seite oder so). Riesen-Bilder könnten also Wallpaper-Suchende auf die Seite locken ...

    YouTube: Verknüpfung mit Google Earth und Adsense

    Über Google Earth (nicht zu verwechseln mit Google Maps) lassen sich nun auch YouTube-Videos zu einem bestimmten Ort entdecken. Dazu muss der entsprechende Layer im Ordner Empfehlungen (in der englischen Version Featured Content) aktiviert werden. Wenn man sich Karten von Rom anschaut, kann man dann etwa YouTube-Videos aus dem Colosseum sehen.

    Um ein Video mit einem Ort zu assoziieren, wählt man bei Video-Upload auf YouTube unter Date and Map Options einfach den gewünschten Ort aus. Dabei darf man jede Art von Video mit einem Ort verknüpfen - egal ob es um eine Dokumentation zu einer Touristen-Attraktionen oder ein Partyvideo geht.

    Weiters ist es den ersten amerikanischen Adsense-Publishern möglich, die neuen Adsense Videos (Adsense Video Unit) einzubinden. Der Video-Player kann wie auch normale Adsense-Banner an die eigene Seite angepasst werden. In den Playern werden dann zufällige Werbe-Videos aus einer ausgewählten Kategorie gezeigt. Laut Google erreicht diese neue Werbe-Form besonders hohe Klickraten.

    Webmaster-Tools mit aktuelleren Daten

    Etwa seit August gibt es bei Google die superschnelle Indexierung neuer Webseiten. Jetzt holen auch die Google Webmaster-Tools in Punkto Aktualität auf: Die Leute von der Google Webmaster Central versprechen, dass die Daten dort öfter aktualisiert werden - wovon vor allem die Index-, Crawling- und Suchanfrage-Statistiken profitieren. Die genaue Update-Frequenz hängt aber davon ab, wie viel sich auf der jeweiligen Seite tut - bei einer Seite, die wochenlang unverändert bleibt, werden die Daten nicht so aktuell sein ...

    Artikel veröffentlicht von am 13. Oktober 2007 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Sydney ab.