• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Italien: Google-Manager haften für YouTube-Video

    Italienische Justiz fällt in erster Instanz höchst umstrittenes Urteil: Google-Manager haften für YouTube-Video trotz umgehender Löschung nach Kenntnisnahme.

    Ein höchst umstrittenes Urteil hat heute ein italienisches Gericht in erster Instanz gefällt. Drei Google-Manager müssen persönlich für ein YouTube-Video haften, das ein YouTube-User hochgeladen hatte. Sie wurden von der italienischen Justiz zu einer bedingten Haftstrafe verurteilt.

    Das aus Datenschutzgründen beanstandete Video zeigte, wie mehrere Jugendliche einen geistig behinderten Jungen schikaniert hatten. Das Video wurde mit einem Handy aufgenommen und im Mai 2006 und im September 2006 auf YouTube veröffentlicht. Laut Google wurde das Video umgehend von der Videoplattforum YouTube entfernt, nachdem es vom italienischen Innenministerium dazu aufgefordert worden war.

    Trotz dieser umgehenden Reaktion wurden die Google-Manager in Haftung genommen. Das Gericht war der Ansicht, dass nicht ausreichend präventive Maßnahmen ergriffen wurden, um die Privatsphäre in solchen Fällen zu schützen. Eine Ansicht, für die für die meisten Medien- und Rechtsexperten nicht nachvollziehbar ist.

    Sollte das Urteil rechtskräftigt werden (es wurde natürlich bereits Berufung angekündigt), würde das eine Pflicht zur Vorab-Prüfung der hochgeladenen Videos implizieren, was bei derartig großen Videoplattformen wie YouTube für den Betreiber kaum zumutbar wäre (bei YT werden angeblich pro Minute rund 20 Stunden Videomaterial online gestellt) und für viele Internetplattformen in den betroffenen Ländern das Ende bedeuten würde.


    Artikel veröffentlicht von am 24. Februar 2010 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Belgrad ab.