• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • News-Panorama: Kalenderwoche 2-2011

    In der zweiten Kalenderwoche 2011 feierte Wikipedia den zehnten Geburtstag, Holtzbrinck weitet seine Investitionen in Internetbeteiligungen aus und die Hamburger Datenschützer streiten sich wieder wegen Analytics mit Google.

    Wikipedia feiert 10-jähriges Jubiläum

    Zweifelsohne gehört Wikipedia zu den bekanntesten und erfolgreichsten Internetprojekten überhaupt. Millionen an Artikeln wurden weltweit von Freiwilligen erarbeitet. Am 15. Januar 2010 feierte die Wikipedia-Community das 10-jährige Jubiläum.

    Die Aussichten für die Zukunft sind durchaus gut, das jüngste Spendenziel von 16 Millionen US-Dollar wurde innerhalb von rund 2 Monaten erreicht. Lediglich der Autorenschwund bedingt durch Anfänger-unfreundliche Rahmenbedingungen trübt das Bild.

    9 Millionen Keywords aus dem openSEOdata-Projekt

    Es geht weiter mit dem openSEOdata-Projekt voran. Fabian Rossbacher veröffentlichte einen Datensatz mit 9 Millionen Keywords. Dieser ist kostenlos in Form einer CSV-Datei verfügbar. Die Daten enthalten Schätzungen zu Suchvolumen und CPC zu den jeweiligen Keywords.

    Holtzbrinck weitet Investitionen in Internetbeteiligungen aus

    Der deutsche Internet-Investor Holtzbrinck Digital hält ein recht beeindruckendes Portfolio an Internetbeteiligungen (u.a. VZ-Netzwerke, Parship, MyHammer, DaWanda, GuteFrage, NetDoktor und eine kleinere Beteiligung an Groupon). Gemeinsam mit Partnern stellt Holtzbrinck nun 177 Millionen Euro an zusätzlichen Investitionskapital zur Verfügung.

    Unter den Profiteuren befindet sich mit Searchmetrics auch ein deutscher Anbieter von SEO-Tools. Das Berliner Startup erhält zusätzlich rund 5 Millionen Euro an frischem Kapital dank einer Beteiligung von Iris Capital. Das Geld soll dem Vernehmen nach vor allem in den Ausbau des internationalen Geschäfts investiert werden.

    AdWords führt Listen für ausschließende Keywords ein

    Eine kleine Neuerung bei den Google AdWords erleichtert die Handhabung von auszuschließenden Keywords. Anstatt wie bisher bei jeder Kampagne unerwünschte Keywords einzeln zu definieren, können vordefinierte Listen für ausschließende Keywords erstellt werden, welche dann bei allen Kampagnen verwendet werden können. Dies ist insbesondere bei Begriffen wie kostenlos praktisch, die zahlreiche verschiedene Kampagnen betreffen.

    Datenschützer kritisieren erneut Google Analytics

    Wieder einmal gibt es Aufregung rund um den Datenschutz bei Google Analytics. In einem Interview berichtete der Hamburger Datenschutzbeauftragte von gescheiterten Verhandlungen mit Google, bei der Google die Änderungswünsche der Datenschützer abgelehnt hat. Die Verhandlungen wurden abgebrochen und die Datenschützer drohten damit, dass sie sogar Musterprozesse gegen Nutzer von Google Analytics erwägen.

    Die Hamburger Datenschützer wollen erreichen, dass Google die Analytics-Daten für europäische Websites auch auf Servern in Europa und nicht wie bisher in den USA speichern. Es geht nicht darum, dass der Einsatz von Webanalyse-Tools generell abzulehnen wäre.

    Google reagierte darauf mit einer Aussendung, dass Google Analytics bereits allen europäischen Datenschutzgesetzen genügen würde. Schlussendlich hat sich die Sache dann wieder beruhigt, die Datenschützer nehmen von den angekündigten Sanktionen wieder Abstand und nehmen wieder die Gespräche mit Google auf.

    Eine Millionen .at-Domains registriert

    Am 10. Jänner 2011 um 16:28 war es so weit: Die Anzahl der registrierten .at-Domains erreichte die magische Marke von einer Million. Statistisch gesehen kommt damit eine .at-Domain auf rund 8,4 Österreicher. Die Domain-Dichte ist mit 11,9% allerdings etwas niedriger als in Deutschland, obwohl für eine .at-Domain (im Gegensatz zur .de-Domain) kein Admin-C mit lokalem Wohnsitz notwendig ist.

    Artikel veröffentlicht von am 16. Januar 2011 |


    Hast du interessante News zu melden? Dann schreibe mir eine E-Mail!
    In Frage kommen für das Panorama nur Originalquellen sowie weiterführende Artikel mit substantiellen Mehrwert (z.B. tiefgehende Analysen, Daten-Auswertungen, kreative Idee). Reine Übersetzungen und einseitige Produkt-Werbung sind nur selten interessant.


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Bangkok ab.