• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Google: Echtzeitsuche in 42 Sprachen verfügbar

    Googles Echtzeitsuche ist ab sofort in 42 Sprachen verfügbar. Zudem dürfte damit auch das Infrastruktur-Update Caffeine abgeschlossen sein.

    Im Dezember 2009 hat Google in den USA eine wesentliche Neuerung eingeführt. Seitdem werden zahlreiche Suchergebnisse in Echtzeit ausgeliefert. Ende dieser Woche ist die Funktion auch weltweit verfügbar gemacht. Laut der offiziellen Ankündigung von Google ist die Echtzeitsuche (Realtime Search) seit gestern in 42 verschiedenen Sprachen verfügbar.

    Neben aktuellen Nachrichten und Blogposts sind in der Echtzeitsuche speziell gekennzeichnete Statusmeldungen von Diensten wie Twitter, Facebook, MySpace, Friendfeed, Jaiku und Indentica enthalten. Besonders einfach sind derartige Suchergebnisse zu finden, wenn man die neuesten Suchergebnisse anzeigen lässt oder den Filter Updates verwendet:

    Für Google handelt es sich dabei laut eigenen Aussagen um die bedeutendste Neuerung der letzten Jahre. Über Google lassen sich somit schon erste Ergebnisse zu aktuellen Ereignissen (Google nennt in diesem Zusammenhang als Beispiel einen Flugzeugabsturz) finden, noch lange bevor die klassischen Medien darauf reagieren können. Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Funktionen bei den Internetnutzern auf den erhofften Anklang stoßen werden und sich der Aufwand für die Echtzeitsuche lohnen wird.

    Die prominenten Platzierung der Twitter-Statusmeldungen in den Suchergebnissen könnte für Twitter auch einen weiteren Bedeutungs-Schub zur Folge haben. Interessant wird auch die Frage, welche Möglichkeiten findige Suchmaschinenoptimierer und Social Media Experten finden, um die nun fest integrierten neuen Funktionen für ihre Zwecke auszunutzen.

    Die Echtzeitsuche wird erst durch eine Reihe neuer Technologien ermöglicht, welche es ermöglichen, mehr als eine Milliarde Dokumente zu beobachten und jeden Tag Hunderte von Millionen von Echtzeit-Veränderungen zu verarbeiten. Wie auch Sistrix bemerkt, könnte das auch ein Hinweis darauf sein, dass das Infrastruktur-Update Caffeine nun in allen Google-Rechenzentren Einzug gehalten hat. Für diese These spechen auch die zuletzt beobachteten Bewegungen in den SERPs.

    Artikel veröffentlicht von am 20. März 2010 |


    Betten-Direct-team
    20. März 2010 [#]
    Schön was alles Google uns präsentiert. Ich will aber nicht glauben dass alles was uns Caffeine versprochen hat rückgängig gemacht hat. Wenn Google Caffeine tatsächlich online ist wo sind die Ergäbnisse von letztes Jahr?

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Tokio ab.