• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Neuerungen bei Google Webmaster Tools und Analytics

    Die Google Webmaster Tools sowie Google Analytics wurden in den letzten Wochen punktuell verbessert und bieten jetzt neue Funktionen. Dazu gehören ein robots.txt-Generator, ein neues Diagnose-Tool bzw. Skalieren von Daten und Benchmarking.

    In den letzten Tagen und Wochen gab es bei den Google Webmaster Tools und Google Analytics zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen. Ich habe es mir gespart, über jede einzelne Neuerung zu berichten, weil ihr hierzu nicht mehr zu sagen habe als all die anderen Seiten. Da ich mittlerweile noch mehr entdeckt habe, stelle ich an dieser Stelle aber eine kurze Übersicht zusammen.

    Google Webmaster Tools

    Bei den Google Webmaster Tools wird jetzt ein robots.txt-Generator angeboten. Über die robots.txt-Datei kann das Verhalten der Suchmaschinen-Spider teilweise gesteuert werden, was zu den grundlegendsten Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung zählt. Der robots.txt-Generator von Google erleichtert vor allem Anfängern das Erstellen dieser Datei (dennoch halte ich diesen Generator noch für verbesserungsfähig). Übrigens bietet auch Pixelfolk ein ähnliches Tool an (wobei auch das verbesserungsfähig ist).

    Viel interessanter ist aber das neue Diagnose-Tool von Google. Unter Content-Analyse werden Probleme mit der Metabeschreibung sowie Probleme mit den title-Tags aufgezeigt. Egal ob Titel sowie Beschreibungen zu kurz sind, zu lang sind, doppelt vorhanden sind, oder fehlen - über all das erhält man Auskunft, wodurch man eventuelle Unzulänglichkeiten gleich ausbessern kann.

    Website-Diagnose bei den Google Webmaster Tools

    Interessantes Detail am Rande: Meta-Beschreibungen mit weniger als 50 Zeichen werden als zu kurz eingestuft. Als maximale Länge sind derzeit 138 Zeichen zu empfehlen.

    Weiters gab es bei den Google Webmaster Tools auch noch ein paar kosmetische Änderungen unter Die häufigsten Suchanfragen und bei der Erklärung zu den Sitelinks. Ebenfalls neu ist der Menüpunkt Gadgets, unter dem man Webmaster-Tool-Gadgets für die personalisierte Google-Seite iGoogle anlegen kann.

    Google Analytics

    Google Analytics gehört schon lange zu den besten Besucheranalyse-Diensten. Und im Gegensatz zu gleichwertigen Konkurrenten ist es auch noch kostenlos. Google will mit Analytics nicht direkt Profit machen, sondern Daten über Nutzung und Beliebtheit der Seiten gewinnen, um die eigene Suchmaschine zu verbessern. Je mehr Website-Betreiber Analytics verwenden, desto mehr Daten stehen für die Suchmaschine zur Verfügung. Deswegen ist Google auch sehr bemüht, Analytics weiter zu verbessern, um so die Verbreitung weiter zu fördern (wem das nicht geheuer ist, für den gibt es mit Piwik eine Open-Source-Alternative).

    Die neueste Funktion ermöglicht das Gruppieren der Daten nach Tag, Woche und Monat (bisher wurden sie immer nach Tagen gruppiert). So lassen sie Langzeitentwicklungen viel leichter erkennen, wie man am folgenden Screenshot sieht (oben gruppiert nach Tagen, unten nach Wochen).

    Google Analytics

    Eine andere Funktion mit dem Label Beta ist das kürzlich eingeführte Benchmarking. Damit lassen sich die wichtigsten Daten einer Seite (u.a. Besucher, Pageviews, Absprungrate und Verweildauer) mit ähnlichen Seiten vergleichen. Dabei werden ähnlich große Seiten (automatisch eingeteilt in Klein, Mittel und Groß) derselben thematischen Kategorie verglichen. Die Kategorie kann bei Bedarf selbst geändert werden.

    Artikel veröffentlicht von am 05. April 2008 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Salzburg ab.