• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Google dominiert auch Suche auf dem iPhone

    Google ist auch auf dem iPhone der unangefochtene Marktführer unter den Suchmaschinen. Die Positionierung als Standard-Suchmaschine in der Browser-Toolbar trägt wesentlich dazu bei.

    Seit dem Jahr 2007 gewinnt das mobile Internet rasant an Bedeutung. In jenem Jahr brachte Apple das iPhone auf den Markt. Smartphones mit Webbrowser gab es schon lange, doch am Bedienungskomfort mangelte es. Apple machte Smartphones zum Massenprodukt und die Mobilfunkbetreiber steuerten erstmals konkurrenzfähige Datentarife bei.

    Die Statistiken zur Verbreitung von Smartphones zeigen recht eindrucksvolle Zahlen. So wurden im zweiten Quartal 2010 bereits 59 Millionen Smartphones verkauft (+43% im Vergleich zum Vorjahr). Google meldete im Juni 2010, dass bereits 160'000 Android-Phones pro Tag aktiviert werden.

    Nicht jedes Smartphone wird auch mit einem entsprechenden Internet-Tarif ausgestattet, und ein Smartphone entspricht noch lange nicht einem zusätzlichen mobilen Internet-Nutzer. Der Trend ist jedoch klar: Die mobile Internet-Nutzung steigt massiv an und macht auch schon einen merkbaren Anteil am Internet-Traffic aus. Damit werden auch Marktanteile der verschiedenen Suchmaschinen auf den Smartphones interessant.

    Wie eine aktuelle Studie von Chikita Research zeigt, ist Google selbst auf dem iPhone der unangefochtene Marktführer. Eindrucksvolle 96.96% des mobilen Suchtraffics entfallen demzufolge auf den Suchmaschinenriesen; es folgen Yahoo mit 2.25% und Bing mit bescheidenen 0.58%.

    Marktanteile der Suchmaschinen am iPhone

    Die wichtigste Traffic-Quelle ist für Google dabei mit 49,08% die Suchbox in der Toolbar des Safari-Browsers. Die Google App macht gerade einmal einen Anteil von 8,68% aus. Über die Google-Website und sonstige Quellen (z.B. Custom Search) kommen immerhin 42,25%. Eine interessante Frage wäre, wie viel Traffic zur Konkurrenz wandern würde, wenn Google nicht mehr die voreingestellte Standard-Suchmaschine ist. Microsoft war ja lange Zeit in Verhandlungen mit Apple um Bing zum Standard zu machen, schlussendlich ist es aber nicht so weit gekommen (und Google sollte sich darum bemühen, dass dies auch in der Zukunft so bleibt).

    Bei den Neukunden hat Android bereits das iPhone überholt. Android ist als offenes Betriebssystem mit viel mehr Modellen vertreten, und zwar auch im unteren Preisspektrum. Mittelfristig wird Android daher wohl die weltweit wichtigste mobile Internet-Plattform werden. Das Projekt Android zahlt sich für Google jedenfalls aus — auf Android ist die Google-Suche bestens platziert, und im Gegensatz zu anderen Plattformen muss Google hier auch nicht bezahlen um die Standard-Suchmaschine zu sein. An Google wird bei der mobilen Suche auch in Zukunft praktisch kein Weg vorbei führen.

    Artikel veröffentlicht von am 01. November 2010 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Peking ab.