• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Linkpyramide

    Eine Linkpyramide ist ein spezielles System zum Linkaufbau. Dabei wird eine Spitzen-Website stufenweise von eigenen Satellitenseiten mit Links versorgt. Mit steigender Entfernung von der Ziel-Website nimmt die Quantität der Websites zu, deren Link-Qualität nimmt zugleich ab.

    Die zu optimierende Website steht als Primärziel an der Spitze dieser Pyramide. Darunter kommen mehrere Ebenen. Die Spitze oder erste Ebene wird von mehreren Websites aus einer zweiten Ebene verlinkt. Eine dritte Ebene besteht aus noch mehr Websites, welche auf die darüberliegende zweite Ebene verlinken. Dieses System kann prinzipiell auf beliebig viele Ebenen ausgeweitet werden, in der Praxis sind jedoch mehr als vier Ebenen ein zu großer Aufwand.

    Die unterste Ebene einer Linkpyramide können einfache Websites bei kostenlosen Bloghosten bilden, welche mit den am einfachsten erhältlichen Links von Webkatalogen, Bookmark-Diensten oder Artikelverzeichnissen gefüttert werden. Deren Kraft wird auf der eigenen untersten Ebene gebündelt, anstatt diese Links mit der niedrigsten Qualität direkt auf die Zielseite zu geben. Auf diese Art steht ein wesentlich sauberers Linkprofil.

    Die Mittelebene der Linkpyramide sollte aus echten Projekten mit Mehrwert bestehen - der Verwaltungsaufwand sollte gering sein, dennoch sollten diese Websites nicht "spammy" wirken. Idealerweise sollen sie ausreichend gut sein, um auch gelegentlich organische Links anzuziehen und eigenständig profitabel zu sein. Zudem sollte eine übermäßige Kreuzverlinkung in Linkpyramiden vermieden werden — sodass im Falle einer Entdeckung und Abstrafung nicht das gesamte Linknetzwerk in Mitleidenschaft gezogen wird.

    Artikel veröffentlicht von am 23. Dezember 2010 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Peking ab.