• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Ergebnisse der SEOMoz-Umfrage zur SEO-Branche

    Mehr als 10000 Teilnehmer antworteten bei der SEOMoz-Umfrage zur SEO-Branche. Nun liegen zahlreiche Ergebnisse zu Fragen wie Alter, Gehälter, Branchen-Einstieg, SEO-Taktiken und den Einsatz von Social Media vor.

    SEOMoz hat diese Woche die Ergebnisse seiner j√§hrlichen Umfrage zur SEO-Branche ver√∂ffentlicht. Dabei wurden √ľber 10000 R√ľckmeldungen ausgewertet, womit es die bisher gr√∂√üte Umfrage dieser Art sein d√ľrfte. Die Teilnehmer kamen dabei erwartungsgem√§√ü haupts√§chlich aus dem englischsprachigen Raum. Im Folgenden einige Resultate:

    • Alter und Geschlecht: Wenig √úberraschendes zeigen die demographischen Daten zu den Personen aus dem Umfeld des Suchmaschinen-Marketings. Die absolute Mehrheit unter den SEOs ist zwischen 26 und 40 Jahren, zu finden sind aber auch SEOs unter 18 und √ľber 60 Jahren. Die Frauenquote lag in der Umfrage bei moderaten 21%.
    • Geh√§lter: Bei den M√§nnern verdienten 9% weniger als 30'000$ p.a. und ebenso 9% mehr als 200'000$. Der Median liegt in der Gehaltsgruppe zwischen 67'500 und 87'500 Dollar. Frauen sind in den oberen Gehaltsgruppen weniger stark vertreten, der Median liegt dadurch in der Gehaltsgruppe zwischen 52'500 und 67'500 Dollar j√§hrlich. Am besten verdienen d√ľrften die SEOs in den USA — wie Deutschland abschneidet, l√§sst sich nicht sagen, da es nicht einzeln sondern zusammen mit einigen L√§ndern mit niedrigeren Lohnniveau ausgewiesen werden. Alle Angaben sind vor Steuer, inklusive Bonus-Zahlungen und inklusive eigener Nebenprojekte abgefragt worden.
    • Branchen-Einstieg: Der Einstieg in die SEO-Branche begann √ľberwiegend im Inhouse-Bereich (39%) oder durch eigene Websites (37%). Unter den Umfrage-Teilnehmern waren gerade einmal 33% l√§nger als 3 Jahre im Bereich des Suchmaschinen-Marketing unterwegs. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt (weniger als 1 Jahr Erfahrung) lag bei etwa 40'300$. Die meisten haben sich die SEO-Kenntnisse selbst angeeignet (65%) und daf√ľr auf Online-Quellen (58%) oder B√ľcher (25%) zur√ľckgegriffen. Lediglich 21% wurden erst im Job selbst angelernt.
    • Linkaufbau: Der Linkaufbau ist f√ľr praktisch jeden SEO ein Thema. SEO-Agenturen gehen dieses Thema aus verst√§ndlichen Gr√ľnden allgemein offensiver an als Inhouse-SEOs. Am h√§ufigsten werden zu diesem Zweck eigene Blogs eingerichtet (52,6%). Dahinter folgt √ľberraschenderweise das Anbieten von Widgets und verteilbaren Content (29,1%), nahezu gleichauf steht die Konzeption von Linkbaits (29,0%). Linkkauf spielt auch f√ľr SEOs eine wichtige Rolle: 13,6% kaufen die Links direkt von anderen Website-Betreibern, 8,4% greifen auf Linkbroker zur√ľck und gleich 17,0% beauftragen externe Linkbuiler als Unterst√ľtzung.
    • Spam-Reports und Wiederaufnahme-Antr√§ge: Immerhin 12% der durchschnittlichen SEOs haben bereits einmal zu einem Spam-Report gegriffen. √úberdurchschnittlich oft setzen dieses Mittel erfahrene SEOs und SEO-Agenturen ein. Unter den Linkk√§ufern gibt es eine besonders hohe Neigung zu Spam-Reports, hier sind es gleich 27 Prozent. Wiederaufnahme-Antr√§ge mussten bereits 12% der SEOs einsetzen. Wer Links √ľber ein Linkkauf-Plattform einkauft, hat sogar schon zu 30% einen Wiederaufnahme-Antrag gestellt. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Linkkauf so gef√§hrlich ist, m√∂glicherweise gehen diese K√§ufer allgemein mehr Risiken ein.
    • Social Media: SEO wurden schon mehrfach f√ľr tot erkl√§rt, da es angeblich von SMO verdr√§ngt werden w√ľrde. Tats√§chlich wird Social Media immer st√§rker in die SEO-Strategie einbezogen. Laut Umfrage machen dies bereits 70%. Dabei geht es nicht nur um reines Linkbuilding, sondern auch um die Erh√∂hung der Content-Sichtbarkeit und die Interaktion mit der Zielgruppe. Mit Abstand am h√§ufigsten genutzt werden dabei Facebook (68,9%) und Twitter (68,8%). Auf den weiteren R√§ngen folgen YouTube (35,1%), LinkedIn (29,5%) und verschiedenen SocialNews-Diensten wie Digg (16,8%) und StumbleUpon (11,9%).

    Anmerkung: Diese Zusammenfassung enthält längst nicht alle Ergebnisse der Umfrage. Noch mehr Fakten sind in der Übersicht von SEOMoz und den Auswertungs-Details nachzulesen.

    Artikel verŲffentlicht von am 03. November 2010 |


    Bisher wurden leider keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Athen ab.