• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Google Instant Preview eröffnet neue Chancen für SEOs

    Googles neue Vorschau auf die Suchergebnisse bringt neue Optimierungs-Potentiale für SEOs mit sich. Neben dem Snippet muss jetzt auch die Erscheinungsbild einer Seite derart gestaltet werden, dass die Vorschau den gewünschten Eindruck erweckt.

    Eine Vorschau auf die gefundenen Websites kennt man schon länger von einigen alternativen Suchmaschinen. Mitte dieser Woche hat Google ein neues Feature namens Google Instant Preview (auf Deutsch nur als Google Vorschau übersetzt) freigeschaltet. Als erste große Suchmaschine bietet Google nun eine derartige Vorschau als Standard-Funktionalität an.

    Im Vergleich zu anderen Suchmaschinen wurde dieser Vorschau etwas anders implementiert. Es handelt sich um kein Miniatur-Bild, welches gleich neben den Resultaten zu sehen ist. Stattdessen muss man auf ein kleines Lupen-Symbol klicken, erst dann erscheint die Vorschau. Diese ist dafür wesentlich größer, sodass man wirklich einen aussagekräftigen Eindruck gewinnen kann.

    Google Instant Preview (Screenshot)

    SEO wird damit um einen neuen Aspekt reicher. Neben den Titel und Snippet muss nun auch auf die Vorschau geachtet werden. Diese Vorschau wird sich auf die Click-Through-Rate auswirken, und die Click-Through-Rate wirkt sich mittelfristig auch aufs Ranking aus. Eine Seite sollte daher auch als Vorschau bereits einen qualitativ hochwertigen Eindruck hinterlassen.

    Webdesign, SEO und Conversion-Optimierung werden damit enger miteinander verknüpft. Offen bleibt jedoch, ob sich Investitionen in ein optimiertes Layout lohnen. Dies wird auch davon abhängen, wie viele Suchmaschinen-Nutzer die Vorschau-Funktion tatsächlich durchschauen und verwenden. Bei der Optimierung gibt es jedenfalls einige Dinge zu beachten:

    • Das Erscheinungsbild wird insgesamt wichtiger.
    • Flash-Elemente werden bisher gar nicht angezeigt und sind ein Minus-Punkt.
    • Der Nutzer sollte auf einen Blick erkennen können, dass die Seite die gesuchten Informationen enthält. Ablenkende Werbung könnte sich negativ auswirken.
    • Artikel können gezielt mit Bildern oder beeindruckenden Statistik angereichert werden, um Interesse zu wecken. Reine Textwüsten haben einen Nachteil.
    • Text wird erst ab einer gewissen Schriftgröße lesbar. Überschriften sollten daher eine angemessene Schriftgröße haben. Die Überschriften können zusätzliche Anhaltspunkte zu den Inhalten geben, mehr als in die Snippets passen würde.

    Google Instant Preview eröffnet auch neue Spielräume für Cloaking. Ein interessantes Bild statt der Vorschau kann die Neugier des Suchenden wecken. In der Praxis ist das jedoch nicht empfehlenswert, denn Google scheint damit schon gerechnet zu haben. Bei einem Cloaking-Test von tenpixel wurde die Testseite innerhalb kurzer Zeit aus dem Index geworfen. Wer es dennoch riskieren will, der kann den Preview-Robot anhand der Zeichenkette Google Web Preview im User-Agent identifizieren.

    Die Vorschau lässt sich übrigens auch ganz abstellen, allerdings nur mit dem Meta-Tag <meta name="googlebot" content="nosnippet" /> welcher auch gleich die Snippets deaktiviert. Die Vorschau alleine kann bisher nicht entfernt werden, nocache hat ebenso keinen Einfluss. Auf eine bessere Lösung muss hier noch gewartet werden.

    Artikel veröffentlicht von am 14. November 2010 |


    DoFollowBlogger
    15. November 2010 [#]
    Hallo Thomas,

    das mit den Bildern ist meines Erachtens der beste Tipp.

    Stimmt, man sollte jetzt besonders am Anfang der Seite grosse Bilder einfügen, weil Bilder einfach mehr sagen.

    Viele Gruesse aus Lübeck
    Martin
    logoindex
    24. Januar 2012 [#]
    Hm finde ich sehr interessant dieses neue instant preview, besonders aus seo sicht. der cloaking test von tempixel ist übrigens auch ziemlich aufschlussreich. vielen dank für die guten infos.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Prag ab.