• Weblog
  • Lexikon
  • Tools
  • Suche
  • Kontakt


  • Onpage-SEO

    Onpage-Optimierung ist das Fundament der Suchmaschinen-Optimierung. Dabei spielen Kriterien wie Content und Keywords, die Informationsarchitektur, die Crawlability einer Website und einige technische Aspekte eine Rolle.

    Onpage-SEO oder auch Onpage-Optimierung ist neben Linkbuilding einer der beiden Hauptbereiche bei der Suchmaschinenoptimierung. Onpage-SEO wird dabei im Rahmen eines Pyramidenmodells oftmals als das Fundament gesehen, welches die Ausgangsbasis für die Offpage-Optimierung bildet.

    Unter der Onpage-Optimierung werden prinzipiell alle Maßnahmen verstanden, die im unmittelbaren eigenen Einflussbereich liegen und Veränderungen auf der eigenen Website darstellen. Dies steht damit im Gegensatz zu Linkbuilding und sozialen Signalen, bei denen andere Personen oder andere Websites involviert sind.

    Damit umfasst Onpage-SEO auch das größte Spektrum an SEO-Maßnahmen, welches nochmals in zahlreiche Unterbereiche gegliedert werden kann. Hierbei gibt es wieder zahlreiche verschiedene Typologien. Im Folgenden werden die wichtigsten Teilbereiche vorgestellt, welche nicht überschneidungsfrei sind sondern teilweise stark zusammenhängen.

    Content Grundlegende Basis jeder Website ist der Content. Suchmaschinen können nicht dessen Qualität messen, sondern beurteilen dabei in erster Linies dessen Relevanz — also die Übereinstimmung mit einem Suchwort oder einer Suchphrase. Entscheidend sind dabei Kriterien wie Keyword Densitity und Auszeichnungen (Title, H1, Fettschrift) des Textes. Noch umstritten ist, ob eine latent semantische Analyse von Suchmaschinen wie Google angewandt wird. Von unumstrittener Bedeutung ist Unique Content — denn doppelt vorkommende Inhalte werden von Google gefiltert, zudem werden nur wirklich einzigartige Inhalte freiwillig verlinkt. Die Qualität und der Typus des Content hat damit bereits auch einen entscheidenden Einfluss auf Linkprofil und spätere Linkbuilding-Tätigkeiten.
    Struktur Das Kriterium Website-Struktur wird auch oftmals unter dem Schlagwort Informationsarchitektur genannt. Dabei geht es im Zusammenhang mit SEO primär darum, wie die Verlinkung innerhalb einer Website gestaltet wird. Entscheidend ist hier eine Fokussierung des Linkfluss auf besonders wichtige Unterseiten, die Verlinkungstiefe und Verlinkungshäufigkeit. Da die Stärke eines Links von der Anzahl der ausgehenden Links auf einer Seite abhängt, werden Links auf unwichtige Seiten vermieden um so keine Linkstärke von den wichtigen Seiten abzuziehen. In diesem Zusammenhang spricht man von Link-Sculpting.
    Crawlability Unter Crawlability wird verstanden, wie gut eine Seite für Suchmaschinen-Spider (auch Crawler genannt) zugänglich ist. Dies hängt sehr stark mit der Barrierefreiheit von Websites zusammen. Ähnlich wie beeinträchtigte Website-Nutzer kann auch ein Suchmaschinen-Spider eine Website nicht wie ein normaler Benutzer erfassen. So können beispielsweise graphische Elemente nicht ohne eine eingebettete Beschreibung verstanden werden. Auch Technologien wie Flash oder Javascript, welche ein Screenreader ebenfalls nicht erfassen könnte, sowie HTML-Frames können die korrekte Indexierung einer Seite erschweren. Problematisch ist auch Duplicate Content, welcher beispielsweise entstehen kann, wenn eine Seite über mehrere URLs erreichbar ist. Ebenso stellen zu viele Weiterleitungen und Kreisverweise ein Problem dar.
    Technik Zu guter Letzt spielen einige technische Aspekte eine Rolle. Beispielsweise sollte ein Webdokument eine vernünftige Größe aufweisen, zu lange Server-Reaktionszeiten und zu lange Ladezeiten können sich negativ auf das Suchmaschinen-Ranking auswirken. Auch wenn die Validität des HTML-Codes bisher nicht als Ranking-Kritierium zählt, so muss der Code dennoch gut genug sein, damit dieser von einem Crawler noch korrekt erfasst werden kann.

    Artikel veröffentlicht von am 26. Januar 2011 |


    Lothar
    24. März 2014 [#]
    Kurz zum Thema "Linkbuilding" durch einzigartige Textinhalte. Niemand wird ernsthaft bestreiten, dass dies immer noch ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen SEO ist. Will man einen Artikel auf verschiedenen Portalen veröffentlichen ohne ihn jedes Mal neu zu verfassen, muss man sich des professionellen Textspinnings bedienen. So bekommt man eine ausreichende Anzahl von Artikeln mit dem Prädikat "einzigartig", bei denen keine Gefahr besteht, dass der Textinhalt von Goggle ausgefiltert wird.

    Kommentar verfassen

    Name (*)
    Homepage
    E-Mail
    Twitter-Name
    Sicherheitscode (*)
    Tippe den Stadtnamen Bangkok ab.